5434 Bleibet in der Liebe, dann bleibet ihr in Gott....

10. Jul 1952: Buch 60

Bleibet in immerwährender Verbindung mit der ewigen Liebe, indem ihr unausgesetzt liebetätig seid, und ihr werdet stets kraftdurchflutet sein und wirken können zum Segen der Mitmenschen. Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt Er auch die Kraft, es zu verwalten, dennoch ist die Kraftzufuhr abhängig vom Liebegrad eines Menschen. Aber auch die Zuweisung eines Amtes hat das Liebewirken des Menschen zur Grundbedingung, woraus also zu ersehen ist, daß die Liebe nicht ausgeschaltet werden darf, daß die Liebe das Erste ist und immer bleiben wird. Und darum sollet ihr zuerst danach trachten, euren Liebegrad zu erhöhen, ihr sollet euch der Not des Mitmenschen annehmen, ihr sollet ihm geistig und irdisch Hilfe leisten, ihr sollet die Traurigen trösten, die Verzagten aufrichten, die Schwachen stärken, ihr sollet alles tun, was Leid verringern hilft, und mit liebevollem, gütigen Zuspruch dem Mitmenschen das Leid ertragen helfen, die sich an eurer Liebe aufrichten, also stets die Kraft der Liebe spüren. Nur so haltet ihr die Verbindung mit der ewigen Liebe aufrecht, nur so kann sie euch mehr und mehr erfüllen und ihren Geist ausstrahlen auf euch, nur so werdet ihr auch von der Kraft durchflutet sein, die euch befähigt, die Arbeit im Weinberg des Herrn zu leisten so lange, bis eure Stunde gekommen ist, da Gott euch abrufet zum Wirken im geistigen Reich. Solange ihr auf Erden lebt, könnet ihr selbst den Liebegrad erhöhen, denn es mangelt euch nicht an Lebenskraft, die ihr nützen sollet zum Wirken in Liebe. Im geistigen Reich fehlt es euch, so ihr noch nicht reif seid, an der Kraft dazu, und darum ist euer Los dann ein sehr schweres; auf Erden aber habt ihr völlige Freiheit und könnet handeln nach Belieben, denn die Kraft dazu steht euch zur Verfügung. Nützet sie gut, d.h., tut nur Gutes, verschwendet eure Lebenskraft nicht zu bösen Taten, oder lasset sie nicht brachliegen durch Müßiggang, denn einst werdet ihr es bitter bereuen, eure Kraft nicht verwendet zu haben zu rechtem, Gott-gefälligem Tun.... Und denket daran, daß ihr Gott Selbst an euch ziehet, sowie ihr die Liebe übet, denn in jedem Werk der Liebe ist Gott Selbst.... Gott ist die Liebe, und darum sollet ihr in der Liebe leben, auf daß ihr lebet in Gott, der ewigen Liebe.... Dann aber wird auch Gott Selbst in euch sein und euch erfüllen mit Seiner Kraft, die sich körperlich und geistig zeigen kann, immer aber euch verhelfen wird zum Aufstieg. Denn so ihr körperlich krafterfüllt seid, werdet ihr sie nun gleichfalls nützen zum Wirken in Liebe, weil Gott Selbst nun in euch tätig ist, weil Er euch antreibt, Liebe zu geben.... das auszustrahlen, was in euch ist. Und eure Bindung mit Gott wird unauflöslich sein, denn das ist die Kraft der göttlichen Liebe, daß sie an sich kettet mit unwiderstehlicher Macht alles, was von ihr erfüllt ist, daß also der Mensch nie und nimmer sich von der ewigen Liebe trennen kann, so er sich einmal verbunden hat mit ihr, so sein Wesen sich zur Liebe gewandelt hat. Dann ist er vollkommen geworden und bedarf der Schule des Geistes auf Erden nicht mehr, dann wird er abgerufen werden von der ewigen Liebe und nun in Ihrer Nähe weilen dürfen, ständig durchstrahlt von Ihrer Kraft und unaussprechlich selig sein, denn nun kann er wirken im Willen Gottes, mit Seinem Licht und Seiner Kraft....

Amen

Diese Kundgabe wird in keinem Themenheft erwähnt.


Downloads

Download-Angebote für Buch 60

 ePub
 Kindle
Weitere Downloads

Diese Kundgabe

Anhören

 als MP3 herunterladen

Druckansicht
Handschriften