0231 Aufgabe im Jenseits.... Kraft der Liebe....

19. Dezember 1937: Buch 5/6

Gesegnet, die guten Willens sind.... In der Tiefe deines Herzens vernimmst du des Heilands Worte, daß allen, die Gott lieben, die Stunde ihrer Erlösung nahe ist. Jedes Kind, das sich innig dem Vater anvertraut, wird in Empfang genommen von der Schar der Engel.... es wird von ihnen behütet, bis es eingehet in des Vaters Reich.... An die Stelle des Erdendaseins tritt nun ein Zustand völligen Losgelöstseins.... im Forschen nach der unendlichen Gottheit fällt es der Seele wie Schuppen von den Augen.... sie findet sich wieder in einer Abgeschiedenheit und empfindet nur eine ihr unerklärlich erscheinende brennende Sehnsucht nach dem Heiland. So verkündet der Herr Seine Nähe.... und das Bewußtsein ihrer früheren Tätigkeit bringt die Seele ihrer neuen Tätigkeit im Jenseits nahe, denn das Streben auf Erden nach Vollkommenheit setzet sie nun fort und verbindet sich dadurch immer inniger dem Heiland.... Wonach sie nun strebet, ist so überaus beglückend.... es ist segenverheißend für die Wesen, die diese Seele umgeben, wenn sie noch weniger fortgeschritten sind für die Ewigkeit.... Es ist beglückend für die Seele selbst, denn die Liebe in ihr drängt sie zu fortgesetztem Wirken für das Reich Gottes. Kein noch so geringes Maß an Liebe geht verloren, es wird wohltätig empfunden von den suchenden und irrenden Geistwesen, die aus der Liebe der über ihnen stehenden Geistwesen die Kraft schöpfen, an sich selbst zu arbeiten. Jahrtausende hindurch wollen Seelen erlöst sein, unzählige harren der Zeit, da ihnen Liebe entgegenkommt und was ihr auf Erden viel zu gering bewertet.... Die Kraft der göttlichen Liebe.... werdet ihr im Jenseits als das Höchste erkennen....

Sehr zum Vorteil dient es euch, opfert ihr all euer Tun und Lassen dem Heiland auf, dann gebt ihr euch willig in Seine Obhut, und es wird euch alles zum Segen gereichen. Gebet mit vollen Händen und aus ganzem Herzen.... doch schenket immer nur in Liebe, soll des Vaters Auge wohlgefällig auf euch ruhen.... Und so bringet ihr in die Ewigkeit ein gerüttelt Maß voll guter Taten.... und in dieser Taten hellem Glanz wird euch die Lichtfülle beglücken, und erkennen werdet ihr, welche Kraft von der Liebe ausgehet, wie ihr emporgehoben werdet durch diese in Regionen himmlischen Entzückens. Doch nun wird euch die Arbeit zur unendlich beglückenden Tätigkeit, denn ihr werdet nicht eher rasten, als bis ihr auch anderen Seelen den Weg gewiesen habet zum Herrn.... Die irrenden Wesen zum Herrn zu geleiten und dem Vater Seine Kinder zuzuführen, darin sehet ihr eure Aufgabe im Jenseits, und der Herr ist bei euch.... alle Tage.... und ihr stehet in Seiner Liebe.... Allen Wesen ist Gott zugetan.... der Erdenmensch erfaßt nicht die Liebe und Güte Gottes, sonst würde er wohl kaum auch nur das Geringste tun, Ihn zu betrüben.... doch das Maß von Liebe, das Er den Seinen zuwendet, ist unerschöpflich und währet bis in alle Ewigkeit.

Amen

Dies ist eine Originalkundgabe von Bertha Dudde

Diese Kundgabe wird in keinem Themenheft erwähnt.

Downloads

Download-Angebote für Buch 5/6
 ePub  
 Kindle  
  Weitere Downloads

Diese Kundgabe

 als MP3 herunterladen  
Druckansicht
 Handschriften