6413 Liebeanstrahlung und Entfernung....

28. Nov 1955: Buch 68

Lange schon weilet ihr fern von Mir, und es fehlt euch jegliche Rückerinnerung an den Zustand, da ihr einst in Meiner Nähe selig waret.... Ihr erkennet euch nicht, ihr wißt nicht um eure uranfängliche Beschaffenheit, ihr seid begrenzt in eurem Wissen, in eurer Empfindung und in eurer Beschaffenheit.... Ihr seid nicht mehr das, was aus Mir einstmals ausging in aller Vollkommenheit, ihr seid nur noch mangelhaft gestaltete Wesen, die sich nicht mehr Meine Ebenbilder nennen können.... Und doch gehört euch noch Meine ganze Liebe, weil ihr dennoch Mein Anteil seid und bleiben werdet in Ewigkeit.... Es ist Meine Liebekraft eure Ursubstanz, die nur zu völliger Untätigkeit durch euren freien Willen bestimmt wurde und darum also auch ruht, bis euer freier Wille wieder sie wirken lässet.... Darum gebe Ich euch nicht auf, sondern strahle euch immerwährend an, daß ihr erwachet zu neuem Leben, die ihr doch in eurem derzeitigen Zustand tot genannt werden könnet. Meine Anstrahlung aber soll bezwecken, daß der in euch glimmende Liebefunke entzündet werde.... oder auch: Einmal sollet ihr es empfinden und erkennen, daß ein göttlicher Vater fortgesetzt euch betreut, erhält und versorgt, ihr sollt euch einmal aller Seiner Gnadenzuwendungen bewußt werden, vorerst nur der liebevollen irdischen Führung und väterlichen Fürsorge um euer körperliches Bestehen und dann auch der geistigen Lenkung.... Und ihr sollet dann innerlich angeregt werden, eurem Schöpfer und Vater von Ewigkeit Liebe entgegenzubringen. Dann entzündet ihr in euch den göttlichen Funken, und dann ist Meine Liebeanstrahlung nicht erfolglos geblieben.... Dann erwachet ihr zum Leben.... Und nun ist es auch möglich, daß ihr wieder den Urzustand erreichet, daß ihr stets mehr euch von Meiner Liebekraft durchfluten lasset, daß diese euch antreibt zum Liebewirken und daß ihr allmählich wieder in Meine Ordnung von Ewigkeit eintretet, die ihr einstens umstoßen wolltet und dadurch euch von Mir entferntet.... Der weite Abstand von Mir aber hat euch umgestaltet, denn nur das ist vollkommen und bleibt vollkommen, was in Meiner Nähe ist und also ständig von Meiner Liebekraft durchflutet werden kann. Eure freiwillige Entfernung aber verhinderte die Wirkung Meiner Liebekraft.... nicht, daß diese Liebekraft geschwächt wurde, sondern sie selbst verhält sich still einem gewissen Widerstand gegenüber, weil es Gesetz ist von Ewigkeit, daß die Liebe jeglichen Zwang ausschließt.... Doch der geringste Wille, den Widerstand aufzugeben, macht auch wieder die Liebeanstrahlung wirksam, und ihre Kraft ist so stark, daß sie auch eine totale Wandlung des zuvor Mißgestalteten zuwege bringen kann.... immer vorausgesetzt, daß der freie Wille des Wesens dies zuläßt.... Und darum gilt alle Meine Sorge immer nur der Wandlung des Mir abgewandten Willens.... Und immer nur suche Ich die Wesen zur Aufgabe ihres Widerstandes zu bewegen, immer nur beweise Ich Selbst Mich als Liebe, indem Ich auch den Mir noch fernstehenden Menschen alle Möglichkeiten gebe, einen liebenden Gott und Schöpfer zu erkennen.... wenn sie überhaupt an einen Gott zu glauben vermögen. Und auch diesen Glauben suche Ich ihnen zu vermitteln durch Meine Ansprache, durch Beweise ihrer eigenen Machtlosigkeit, durch ständiges Anregen, nachzudenken über die Schöpfung, über ihr Schicksal und über die Urkraft, die kein Mensch wird leugnen können. Und Meine unendliche Liebe zu allem Mir noch Fernstehenden ist unausgesetzt bemüht, diese Entfernung zu verringern.... Doch Ich achte den freien Willen, den jedes von Mir ausgegangene Wesen sein eigen nannte und der dem Menschen, der Seele im letzten Stadium ihrer Entwicklung.... erneut gegeben wurde. Dieser freie Wille bestimmt, wie lange das Wesen noch im Widerstand zu Mir verharrt.... Denn Seligkeit und Vollkommenheit kann nur die freiwillige Rückkehr zu Mir den Wesen eintragen, die einmal auch sicher erfolgen wird....

Amen

Diese Kundgabe wird in keinem Themenheft erwähnt.


Downloads

Download-Angebote für Buch 68

 ePub
 Kindle
Weitere Downloads

Diese Kundgabe

Anhören

 als MP3 herunterladen

Druckansicht
Handschriften