0568 Barmherzigkeit....

4. September 1938: Buch 12

Wie im Meer der göttlichen Liebe alle Kreaturen sich baden, so ist auch die göttliche Barmherzigkeit ihnen unentbehrlich, denn ohne diese müßte alles vergehen in nichts.... Es bedürfen dieser auch die Menschen ohne Unterlaß, denn der Liebe Gottes entziehen sich viele durch den eigenen Willen und können nur durch die Barmherzigkeit Gottes erhalten bleiben.... Es ist zwar die Barmherzigkeit gleichfalls ein Akt göttlicher Liebe, doch nur in kleinstem Maße beglückend, wohingegen die Liebe alle Glückseligkeit in Übermaß bereitet dem Wesen, das dieser Liebe würdig ist. Gott läßt kein Wesen fallen auf ewig, immer wieder tritt die göttliche Barmherzigkeit diesem Wesen gegenüber und bewahrt es vor dem Ärgsten.... dem restlosen Untergang.... solange noch die geringste Möglichkeit ist, es einem besseren Zustand zuzuführen. Es ist die Barmherzigkeit deshalb für euch Menschen auch die Tugend, die ihr üben sollt nach allen euren Kräften. Wer mit dem Elend seiner Mitmenschen fühlen kann, in dessen Herzen ist der Gottesfunke der Liebe tätig.... und das edelste Werk der Nächstenliebe ist, dort beizustehen, wo über den Menschen größtes Elend hereingebrochen ist. Es ist Gottes Wille, daß der Mensch barmherzig ist, der selbst die Barmherzigkeit Gottes in Anspruch nimmt.... und ist wohl einer unter euch, der diese nicht benötigt?.... Darum seid auch ihr barmherzig und helfet den Notleidenden, auch wenn sie sich eurer Liebe unwürdig gemacht hätten, denn darüber richtet der Herr, ihr aber sollt lieben auch eure Feinde und diesen eure volle Barmherzigkeit zuwenden, so sie diese benötigen. Aller Segen kommt von oben.... so wird euch auch von dort ein jedes Werk der Barmherzigkeit gesegnet werden.... Die Liebe Gottes will es also, daß unerfüllte Wünsche den Menschen offenbleiben, und so ihr euch in Werken der Barmherzigkeit übet, wird der Herr auch euch bedenken in Seiner Liebe.... denn namenlos ist die Not unter der Menschheit, unbegrenzt könnet ihr euch betätigen in der Nächstenliebe, wollet ihr Gott dem Herrn dadurch dienen und euch Seines Segens wert machen. Lasset nicht eure Herzen verhärten und gebet, wo es not tut.... helfet, wo eure Hilfe gefordert oder benötigt wird. Denn der Vater im Himmel wendet auch euch fortgesetzt Seine Barmherzigkeit zu und fordert daher auch von euch das gleiche.... Denn wie ihr zumesset, so wird auch euch zugemessen werden....

Amen

Dies ist eine Originalkundgabe von Bertha Dudde

Diese Kundgabe wird in keinem Themenheft erwähnt.

Downloads

Download-Angebote für Buch 12
 ePub  
 Kindle  
  Weitere Downloads

Diese Kundgabe

 als MP3 herunterladen  
Druckansicht
 Handschriften