3219 Verstärktes göttliches Wirken in der Endzeit....

12. Aug. 1944: Buch 42

Das Wirken der ewigen Gottheit tritt verstärkt in Erscheinung, je näher es dem Ende zugeht. Denn desto offensichtlicher ist auch das Wirken des Gegners, und es zeigt sich dies in dem Denken und Handeln der Menschheit, das jegliche Liebe vermissen läßt. Es tritt ein Zustand ein, wie er furchtbarer nicht mehr gedacht werden kann, ein Zustand, der die völlige Auflösung zur Folge haben muß, weil er unhaltbar ist und keine Besserung mehr erkennen läßt. Und darum wird auch das Wirken Gottes außergewöhnlich in Erscheinung treten, um denen Halt zu geben, die Seiner noch achten und nun voller Entsetzen die Ereignisse der Zeit verfolgen, auf daß sie nicht zweifeln an Ihm, sondern ihr Glaube gestärkt werde. Doch erkennen wird Sein Wirken wieder nur der Mensch, der Ihn suchet, der sich Ihm hingibt und in seiner Not zu Ihm ruft um Hilfe.... der an Ihn glaubt und an Seine Macht.... Dieser wird Ihn täglich und stündlich spüren können, er wird sich Seiner Gnade und Fürsorge immer erfreuen dürfen, er wird Seine Stimme hören, d.h., Sein Wort wird ihm zugeleitet werden in vielerlei Weise, so daß er immer in direkter Verbindung mit Ihm stehen kann und aus dieser Verbindung heraus Kraft schöpfet und Glaubensstärke. Und je größer die irdische Not ist, desto mehr wird der Mensch geistig gestärkt, so daß er die irdische Not nicht mehr so hart empfindet und er ihrer Herr wird. Es braucht der Mensch nur die Verbindung mit Ihm aufrechtzuerhalten, dann wird er aus dieser Verbindung den größten Nutzen ziehen, denn dann geht Gott Selbst mit ihm, und Seine Führung ist wahrlich gut und recht. Dann kann er getrost alles in Angriff nehmen, was von ihm verlangt wird, es wird zu seinem Besten dienen. Und in dieser Zeit dürfet ihr nicht lau und träge werden, ihr müsset streben allen Ernstes nach Vollkommenheit, ihr müsset euch zurückziehen von allen weltlichen Freuden und dürfet nur eures Zieles gedenken, denn dieses ist nicht mehr weit.... Euer Leben währet nicht lange, denn es wird durch den Willen Gottes vorzeitig beendet, sowie das Ende herangekommen ist. Und darum verschiebet nichts auf morgen, was ihr heut schon tun könnt, lasset euch nicht abhalten, geistigen Umgang zu pflegen, denn dies allein gibt euch Kraft, die ihr benötigt, um standzuhalten in der letzten Zeit. Die göttliche Liebe verlässet euch nicht, so ihr nur in euren Gedanken Ihr zugewendet bleibt, und die göttliche Liebe wird Sich auch euch in Erscheinung bringen, um euch zu helfen, so ihr in Not seid. Und darum werden sich auch die Zeichen mehren, in denen ihr das Wirken der ewigen Gottheit erkennen könnt, so ihr nur dessen achtet, was um euch ist und geschieht. Seine Liebe findet Mittel und Wege, Sich euch zu offenbaren, ohne daß die Mitwelt außergewöhnlich davon berührt wird, so sie nicht zu glauben vermag. Seine Liebe lässet aber auch nicht unbedacht, die Ihm nahestehen, die Seine Kinder sein wollen und im Gebet Ihn als ihren Vater anerkennen. Seine Liebe stehet denen bei, die bangend und verzagt Ihn anrufen, um sie zu stärken, auf daß sie alle Widerstände überwinden, auf daß sie den Anforderungen des Lebens gerecht werden können und dennoch Ihm treu bleiben bis ans Ende....

Amen

Diese Kundgabe wird in keinem Themenheft erwähnt.


Downloads

Download-Angebote für Buch 42

 ePub
 Kindle
Weitere Downloads

Diese Kundgabe

Anhören

 als MP3 herunterladen

Druckansicht
Handschriften