4413 Verberget euch nicht vor Mir....

22. Aug 1948: Buch 51

Verberget euch nicht vor Mir, denn Ich werde euch jederzeit zu finden wissen. Niemand wird Mir entfliehen können, denn Mein Arm reicht weit, und Mein Auge sieht scharf; Ich aber will, daß ihr Mich nicht fürchtet, sondern Mir vertrauet, daß ihr offen bekennet, wo ihr stehet, um euch hilfreich beistehen zu können in Zeiten der Not. Denn Ich bin ein Gott der Liebe, nicht ein Gott des Zornes. Wer aber Mich fürchtet und vor Mir sich verbirgt, der hat Mich noch nicht erkannt. Wer aber verbirgt sich vor Mir?.... Jeder, der glaubt, Mich täuschen zu können, der nicht in vollster Wahrheit Mir gegenübertritt, der anders redet und handelt, als er denkt, der vor Mir scheinen will als Mein Kind und doch der Welt sein Auge zuwendet. Denn er verbirgt sein wahres Angesicht unter einer Maske. Doch Ich kenne ihn und will ihn nur warnen, auf daß er die Maske fallen lasse und sich offenen Auges Mir zuwendet, um Hilfe bittend, daß er wahrhaftig bleibe.... Verberget nicht euer Angesicht vor Mir, ihr, die ihr an Mich glaubt, aber Mich Selbst nicht zu hören begehret, die ihr aber die Beweise Meiner Liebe entgegennehmet, die ihr Mich nicht abweiset, doch auch nicht ernstlich anstrebet. Fürchtet ihr euch nicht, daß Ich euch finde und aufdecke, was ihr vor Mir verbergen wollet, wenngleich Ich ein Gott der Liebe und nicht ein Gott des Zornes bin? Fürchtet ihr nicht die Wahrheit, die einmal ans Licht kommt? Warum verstecket ihr euch und bekennet euch nicht offen zu Mir? Da Ich doch rede mit euch offensichtlich? Ihr verberget euch hinter Mauern, die Mein Reich darstellen sollen, ihr suchet Mich aber nicht dahinter, denn ihr wisset, daß Ich außerhalb bin.... Was suchet ihr? Soll euch die Mauer nur vor Mir verbergen? Mein Blick durchdringt sie, und also sehe Ich euch doch, und Ich will euch herauslocken aus dem Versteck, weil Ich will, daß ihr zu Mir kommet, daß ihr euch zu Mir bekennet vor denen, die sich gleichfalls verborgen halten.... Segnen will Ich, die erhobenen Hauptes Mir entgegentreten, die nicht fürchten die Welt und Mich nicht fürchten als Gott, sondern Mich lieben und darum sich vollvertrauend Mir nahen.... Segnen will Ich, die nur Mich als Gesetzgeber anerkennen und keine Macht der Erde über Mich stellen, segnen will Ich, die Mich zu hören begehren und zu denen Ich Mich äußern kann in direkter Form.... Doch die sich verstecken, derer achte Ich nicht, aber Ich weiß, wo sie sich verborgen halten, und so auch sollen sie wissen, daß sie Mich nicht täuschen können, daß Ich hindurchsehe durch alle Mauern und jeden Versteckes kundig bin.... daß Ich Mich nicht täuschen lasse, denn Ich sehe in die Herzen der Menschen und achte nicht dessen, was der Mund spricht. Wer aber Mich versteht, der lasse diese Worte sich zu Herzen gehen, denn Meine Liebe lässet sie dem zukommen, der sie benötigt.... weil Ich niemanden verlieren, aber alle gewinnen will, die an Mich glauben....

Amen

Diese Kundgabe wird in keinem Themenheft erwähnt.


Downloads

Download-Angebote für Buch 51

 ePub
 Kindle
Weitere Downloads

Diese Kundgabe

Anhören

 als MP3 herunterladen

Druckansicht
Handschriften