0256 Warnung.... Arbeiten gegen Gottes Wort.... Ernste Mahnung....

12. Januar 1938: Buch 5/6

O danket dem Herrn, dem Schöpfer des Himmels und der Erde!.... Er erwählet, die bereit sind, Ihm zu dienen, und belehret sie zu jeder Zeit. Und so habet ihr immer wieder die Gnade, die Worte des Herrn aufnehmen zu dürfen und sie hinzunehmen als Stärkung eures Geistes. Achtet auf diese Worte.... wer empfanget vom Herrn, muß im Herrn verbleiben, um seine Aufgabe erfüllen zu können.... Denn noch ist des Menschen Los erträglich.... einst aber wird die Zeit kommen, wo das Wort Gottes der einzige und wahre Trost sein wird den Menschenkindern.... wo die Menschen in bitterer Not den Vater im Himmel um Hilfe angehen werden und ihnen dann in Seinem Wort solche zuteil wird. Die Seele wird verlangen nach göttlichen Gaben und wird der Welt den Rücken kehren.... vernichten wird der Herr, was noch der Welt anhanget, und Sein Zorn wird die Sünder treffen, die den suchenden und nach Gott verlangenden Seelen den himmlischen Trost rauben wollen.... Denn Gott hat Erbarmen mit Seinen Kindern, doch wo der Geist des Widersachers gegen diese arbeitet, dort wird ihm Einhalt geboten werden.

Darum suchet, euch der Finsternis zu entwinden, solange Gott in Seiner Langmut euch Frist gegeben hat.... und wenn ihr noch nicht aufnehmen könnt des Herrn Worte, so vermeidet doch alles, was den Zorn des Herrn auf euch laden könnte.... arbeitet nicht gegen Ihn.... Es will Sein Geschöpf zum Licht, wenn es nicht gehindert wird durch feindliche Mächte.... und es findet auch jedes den Weg zum Licht, sorget es nur, daß alles, was ihm zugehet an Warnungen und Ermahnungen, nicht zurückgewiesen wird.... Denkt das Erdenkind nach über die große Schöpfungsfrage und seine eigene Aufgabe, so gibt ihm der Herr auch Seinen Segen und bringt das Denken des Menschen der Wahrheit nahe.... doch in große Schuld gerät, wer selbstherrlich alles abweiset, was ihm geistiges Licht bringen könnte.... Solchen kommt die Stunde, wo der Herr mit tönender Stimme zu ihm spricht, und wendet sich dann sein Herz nicht der Wahrheit zu, dann ist sein Leben ein verlorenes, und der Widersacher zieht ihn ganz in sein Bereich. O wie seid ihr doch alle lau, wo es gilt, das Höchste und Schönste zu erreichen und euch würdig zu machen einer unsagbar schönen Ewigkeit!.... Ein helles, strahlendes, lichtdurchflutetes Jenseits steht euch offen, und ihr gehet in Finsternis des Geistes einher.... Ihr brauchet den Herrn nur um Gnade anzuflehen, und die Herrlichkeit des ewigen Lebens ist euch gewiß.... Statt dessen wendet ihr euch ab von Seiner Liebe, ihr nützet die Gnadenfülle nicht, die euch zu Gebote steht, und lasset Tag um Tag vergehen, ohne euch zu besinnen, daß ein Vater im Himmel wohnet, Der euch ruft und für euch Sein Reich bereitet hat. Erkennet die göttliche Liebe und begehret sie, ehe euch die Erdenschuld völlig verblendet und ihr euch den Weg zum Vater versperrt. Aufgenommen wird ein jeder Sünder, so er nur reuig den Vater um Erbarmen anfleht, doch wer des Vaters Gnade abweiset, der verschließt sich selbst die Tür zur Ewigkeit, und sein Ende ist der Tod....

Amen

Dies ist eine Originalkundgabe von Bertha Dudde

Diese Kundgabe wird in folgendem Themenheft erwähnt:
Themenheft Titel Herunterladen
73/1 Mahnungen und Warnungen I ePub   PDF   Kindle  

Downloads

Download-Angebote für Buch 5/6
 ePub  
 Kindle  
  Weitere Downloads

Diese Kundgabe

 als MP3 herunterladen  
Druckansicht
 Handschriften