Quelle: https://www.bertha-dudde.org/de/proclamation/5739

5739 Gottes Gegenwart.... Sorglosigkeit....

05. Aug 1953: Buch 62

Wenn euch Meine Gegenwart in Form der Zuleitung Meines Wortes bewiesen wird, so muß jegliche Schwäche, jegliche Bangigkeit und Sorge von euch abfallen, denn dann wisset ihr doch, daß Ich bei euch bin und daß dann alles nur nach Meinem Willen sich vollziehen kann, weil Ich Selbst über euch wache, auf daß ihr tauglich werdet und bleibet für die Arbeit, die ihr leisten sollet für Mich und Mein Reich. Alles, auch das kleinste Geschehen, ist so gefügt, wie es dieser Arbeit dienlich ist.... Und wenn ihr gleich glaubet, durch irdische Sorgen daran gehindert zu sein, so seid ihr doch im Irrtum, denn diese bezwecken nur, daß ihr euch immer inniger an Mich anschließet, auf daß Ich desto mehr auf euch einwirken kann, ohne auf Gegenwillen bei euch zu stoßen. Ich will euch ganz und gar zu Mir ziehen, Ich will, daß euer Erdenleben sich stets mehr und mehr in geistiger Bahn bewegt, Ich will, daß Ich euch so unentbehrlich werde, daß ihr euch stets mit Mir verbunden fühlt, daß ihr Mich niemals mehr ausschaltet, so ihr eine Verfügung treffet, selbst wenn diese Irdisches bezweckt. Ich will in eurem Leben der Anfang und das Ende sein, und das kann Ich nur erreichen, wenn Ich euch zuweilen in Not und Bedrängnis geraten lasse, die euch zu Mir treibt, die euch den Weg des Kindes zum Vater finden lässet. Solange ihr in der Welt lebt, so lange wird auch die Welt an euch herantreten mit ihren Verlockungen und Anforderungen.... doch niemals sollet ihr allein diesen gegenüberstehen, sondern Mich in steter Begleitung haben, und ihr werdet sehen, wie leicht ihr widerstehen könnet, wie leicht ihr den Anforderungen gerecht werdet, die das irdische Leben noch an euch stellt. Ihr habt niemals Anlaß, euch zu sorgen oder zu ängstigen, denn Menschen können nichts gegen euch ausrichten, sowie ihr Mich als Begleiter habt. Doch oft wandelt ihr auch eure Wege allein, ihr lasset Mich nicht neben euch gehen, weil ihr Mich aus euren Gedanken ausschaltet, weil das Bild der Welt sich zwischen uns stellt und ihr Mich plötzlich nicht mehr sehet, sondern der Welt eure Aufmerksamkeit schenket.... Dann treffen euch kleine Stöße, ihr seid kleinen Widerwärtigkeiten ausgesetzt, die euch ängstigen und wieder Zuflucht nehmen lassen zu Mir, wo ihr aber immer Hilfe findet und geborgen seid. Ihr brauchet keine Sorgen zu haben, denn Ich verlasse euch nie, nur will Ich, daß ihr bewußt euch nach Meiner Nähe sehnet, daß ihr nicht nur die Hilfe ersehnet, sondern Mich Selbst und Meine Gegenwart, und dann wird jegliche Sorge von euch abfallen, weil Ich sie übernehme, Der euch liebt und euch darum unentbehrlich werden will....

Amen