Quelle: https://www.bertha-dudde.org/de/proclamation/5415b

5415b Gottes Liebe und Fürsorge.... Mithilfe Seiner Diener, den Glauben zu wecken....

19. Jun 1952: Buch 60

Ihr empfanget den Beweis Meiner Liebe und Gnade immer wieder von neuem, denn Ich komme immer wieder zu euch, Ich leite euch immer wieder Mein Wort zu und erfülle euch immer wieder mit Kraft und Licht, auf daß ihr den Weg gehen könnet, der zur Vollendung führt. Ich bleibe bei euch bis an der Welt Ende.... Ich weiß, daß ihr Mich brauchet, daß ihr aus Meiner Ansprache fortgesetzt die Kraft entzieht, Ich weiß, daß ihr Trost und Zuspruch benötigt, und darum offenbare Ich Mich euch, denn ihr sollt glauben können an einen Gott der Liebe, Der euch nicht allein lässet in eurer geistigen und irdischen Not. Denn der Glaube an Mich drängt euch auch Mir entgegen, der Glaube an Mich wirkt auch auf die Mitmenschen ein, mit Mir Verbindung zu suchen. Und das bezwecke Ich durch Meine offensichtliche Kundgabe, durch Mein Zuleiten des Wortes von oben, daß ihr die Mitmenschen in Kenntnis setzet und sie zum Glauben an Mich zu bewegen suchet.... Ohne Glauben sind die Menschen von Mir getrennt, es besteht keine Verbindung zwischen ihnen und Mir, sie haben sich völlig isoliert und sind aus Meinem Liebestromkreis hinausgetreten.... Die Folge ist Erkalten und schließlich gänzliche Verhärtung der geistigen Substanz, und das bedeutet stets größere Entfernung von Mir. Der Glaube an Mich aber verringert die Entfernung und hebt sie zuletzt gänzlich auf. Darum tu' Ich alles, was den Menschen zum Glauben an Mich helfen kann.... Ich suche Mir Eingang in die Menschenherzen, die durch ihren Glauben an Mich Mir die Tür öffnen, und Ich gehe nimmer von ihnen fort, Ich locke ständig neue Menschenkinder zu Mir heran, indem Ich jene bestimme, den Mitmenschen Mein Wort zuzutragen, auf daß auch sie glauben lernen an einen Gott der Liebe, Der auch zu ihnen spricht durch Mittler. Denn erst, so sie an Mich glauben, kann Ich direkt auf sie einwirken, und die Verbindung ist nun hergestellt zum Segen ihrer Seelen. Ich lasse darum keine Verbindung eingehen, die einmal geknüpft wurde, Ich trete immer wieder mit Meiner Liebe und Gnade hervor, Ich lasse keine Trennung mehr zu, Ich suche den Glauben zu stärken und immer wieder Meinen Einfluß geltend zu machen, bis Ich erreiche, daß das Erdenkind ständig zum Vater rufet, daß es Meiner Gegenwart bewußt ist, daß es sich Mir gänzlich hingibt und somit den Abstand von Mir völlig aufgehoben hat....

Und dazu sollet ihr Mir verhelfen, denn Ich brauche euch zunächst, solange die Menschen Mich noch nicht selbst gefunden haben.... Ihr sollet ihnen die Anregung geben, daß sie sich selbst an Mich wenden, ihr sollet sie vorerst glauben lehren, und das durch Mein Wort, das euch aus der Höhe zugeht, das euch immer wieder Meine Liebe und Gnade beweiset und euch überzeugt reden lässet von dem, was ihr von Mir empfangen und als Wahrheit erkannt habt.... Euch gebe Ich in Fülle, auf daß ihr austeilet denen, die nichts besitzen.... Wenn euch also Meiner Liebe Ausstrahlung berührt, wird euer Glaube gestärkt werden, so daß ihr nun auch diesen Glauben auf die Mitmenschen übertragen könnet und so die Verbindung herstellen zwischen ihnen und Mir.... Ich komme zu euch, weil Ich durch euch den Weg finden will zu euren Mitmenschen.... So lasset Mich oft euch gegenwärtig sein und höret Mich an, denn Meine Liebe will euch beschenken, sie will euch Geistesgut zuführen, auf daß ihr ständig tätig sein könnet für Mich und Mein Reich, auf daß ihr austeilen könnet denen, die bedürftig sind....

Amen