Quelle: https://www.bertha-dudde.org/de/proclamation/2434

2434 Weisheit.... Verbinden des Geistes mit den Lichtwesen....

03. Aug 1942: Buch 33

In die göttliche Weisheitstiefe kann jeder Mensch Einblick gewinnen, so sein Geist sich verbindet mit dem Geistigen aus den Lichtregionen. Die Weisheit aus Gott zu empfangen ist keinem Menschen vorenthalten, da es dem göttlichen Willen entspricht, daß die Menschen wissend werden. Die geistige Not der Menschheit ist Folge ihrer Unwissenheit, denn es ist der Zustand der Seele lichtlos, und Finsternis bedeutet für das Geistige Pein. Der Mensch spürt dies zwar nicht im Erdenleben, weil er mehr seinen Körper beachtet und diesem nun alles zuzuwenden bemüht ist, was er begehrt. Die Seele aber ist glücklos, solange sie nicht im Licht steht, d.h. wissend ist. Und diesen lichtlosen Zustand kann der Mensch beheben, so er zum Wissen zu gelangen sucht. Jedoch Weltwissen ersetzt ihm keineswegs das geistige Wissen.... Weltwissen kommt wieder nur dem Körper zugute, es trägt ihm irdische Erfüllung ein, denn es vermehrt irdische Güter, Ansehen und Ruhm und trägt irdischen Erfolg ein.... Das geistige Wissen aber ist Reichtum der Seele.... geistiges Wissen kommt von Gott und führt zu Gott.... Geistiges Wissen ist Anteil der Ewigkeit und ist unvergänglich. Gottes Wille ist das Zurückleiten alles von Ihm abgefallenen Geistigen zu Sich. Folglich will Er auch, daß das Geistige dem Licht zugeführt werde, daß es aus dem lichtlosen, unwissenden Zustand erlöst und in das tiefste Wissen geleitet werde. Weisheit aber ist nur bei Gott, und also muß der Mensch diese von Gott entgegennehmen, er muß willig sein, in die tiefsten Tiefen göttlicher Weisheit einzudringen, und er muß sich auch würdig machen, die Weisheit von Gott in Empfang zu nehmen, er muß streben.... der Höhe, dem Licht entgegen. Im Lichtreich ist jedes Verlangen nach Wahrheit spürbar, und die Lichtwesen sind sofort bereit, solche auszuteilen, weil diese Aufgabe ihnen im Jenseits gesetzt ist und sie voller Freude und Hingabe diese erfüllen. Der Mensch sendet seinen Geist zur Höhe, die Lichtwesen unterweisen ihn seinem Verlangen gemäß, und es kehret der Geist im Menschen wieder zur Erde zurück mit reichster Gabe, und er ist nun bereit, diese Gabe auch der Seele mitzuteilen, d.h., er muß nun seinerseits das empfangene Wissen der Seele zu vermitteln suchen und sie nun bewegen, nach innen zu horchen und auf die Gedanken zu achten, die ihr nun zugehen wie aus sich heraus. Und dies kann ein jeder Mensch tun, er braucht nur zu wollen, daß er wissend werde, und reine Wahrheit begehren, dann wird ihm der Wille Gottes offenbart, und so er sich diesem göttlichen Willen gemäß zu gestalten sucht, ist auch sein Denken der Wahrheit entsprechend, denn den Willen des Menschen ersieht Gott, und je nach diesem Willen erachtet Er ihn für würdig, in die Weisheit geleitet zu werden. Und es könnte der geistige Zustand der Menschen ein lichtvoller sein, so diese das Verlangen nach der Wahrheit in sich tragen würden.... Doch ihnen behagt die Unwissenheit, die Dunkelheit des Geistes weit mehr. Und nur wenige begehren, im Licht und in der Wahrheit zu stehen. Wissen ist Licht, das Licht aber leuchtet nur dort, wo es entzündet wird in freiem Willen, denn auch die Lichtwesen unterstehen dem göttlichen Willen, und sie teilen nur dort die Wahrheit aus, wo der Wille Gottes geachtet wird.... Und also kann auch nur dort die Wahrheit sein....

Amen