Quelle: https://www.bertha-dudde.org/de/proclamation/1599

1599 Bangen jenseitiger Wesen um Ausdauer für dieses Werk....

05. Sep. 1940: Buch 25

Es ist eine gesegnete Stunde, da du dich dem Herrn zur Verfügung stellst und Seine Gnade erbittest. Denn jede Kundgabe entspricht dem Willen Gottes, sofern du dich im Gebet Ihm anvertraust. Es sind zahllose Seelen in Not, und deine Arbeit soll ihnen Erlösung daraus bringen. Der Geist aber, der dich leitet (lehrt?), führt dir diese Seelen zu und wachet über dir, daß nicht schlechte Kräfte deinen Willen schwächen oder dich hindern, Gott zu dienen.... Denn es ist ein gar gewaltiges Ringen um die noch wankelmütigen Seelen. Alles, was gut ist, gibt ihnen Kraft, doch schlechte Mächte suchen diese Kraft abzuschwächen und durch allerlei Einwände das Erdenkind zu beirren und unsicher zu machen in seinem innersten Empfinden. Und es ist der Erfolg solchen Wirkens oft ein an sich selbst verzweifelnder, unschlüssiger Mensch, der alles verwerfen möchte, was er zuvor fest glaubte. Und solche Schwächezustände können nur durch inniges Gebet überwunden werden, auf daß die guten Kräfte Einfluß gewinnen und ihrerseits Kraft und Stärke dem Menschen vermitteln, bevor der zweifelnde Zustand ihn ergriffen hat. Denn es bangen unzählige Wesen im Jenseits darum, daß du die Ausdauer nicht verlieren möchtest. Sie sehen das Leid der Menschen, sie sehen ihr eigenes Leid, sie sehen auch, in welcher Weise ihnen Hilfe werden kann und daß dazu eines Menschen Wille vonnöten ist, und bangen nun darum, daß dieser Mensch seinen Willen ganz hingeben und so für zahllose Seelen zur Rettung werden möchte....

Amen