Quelle: https://www.bertha-dudde.org/de/proclamation/1598

1598 Glaube und Gottvertrauen.... Sendung Gottes....

05. Sep. 1940: Buch 25

Der euch das Leben gab, wird es auch zu erhalten wissen, so es Sein Wille ist, und wer in vollem Glauben sein Leben dem Schöpfer des Himmels und der Erde anvertraut, der wird nicht zu bangen brauchen darum, auch wenn er in größter Gefahr ist. Nur gläubig und Gott-vertrauend muß das Erdenkind sein, soll Sich der himmlische Vater seiner annehmen. Und es wird die Stunde kommen, wo ein jeder seinen Glauben und sein Gottvertrauen beweisen soll.... Und diese Stunde wird nicht durch menschlichen Willen oder menschliches Wirken heraufbeschworen werden, sondern sie wird die Menschen gemahnen, Dessen zu gedenken, Der über die Elemente gebietet. Und was ihr in jener Stunde erlebt, wird euer ferneres Leben bestimmen, denn so, wie ihr die Sendung Gottes aufnehmt, so wird euer ferneres Leben beschaffen sein. Wendet ihr euch in gläubigem Vertrauen zum Vater, so wird Er nimmermehr euch ohne Schutz und Hilfe lassen, und ihr werdet Seine Kinder bleiben bis zu eurem Lebensende und dereinst in der Ewigkeit. Findet ihr aber nicht den Weg zu Ihm, so ist euer Los auf Erden wie im Jenseits ein schweres, denn so euch das Erdenleben belassen bleibt, werdet ihr ringen müssen, um zur geistigen Erkenntnis zu gelangen, wenn die Stunde solchen Erlebens euch keine Erhellung des Geistes brachte. Denn dann bestimmt ihr euch den Zustand im Jenseits selbst. Die geistige Not jedoch erfordert göttliches Eingreifen, und es ist dies keineswegs Willkür, es können aber die Menschen die schweren Auswirkungen von sich abwenden, so sie die innige Verbindung suchen mit Gott. Die Hingabe des eigenen Willens wird göttlichen Willen wirksam werden lassen, und der göttliche Wille schützt das Erdenkind vor dem Untergang, er sichert ihm das Leben der Seele und auch des Leibes, wenn solches der Seele noch vonnöten ist. Dem Herrn des Himmels und der Erde sein Leben übergeben zu haben wird euch jede Bangigkeit nehmen, ihr wißt euer Leben in Gottes Hand und nehmet nun entgegen, was Er euch sendet.... Und es wird wahrlich das für euch Beste sein, denn es kennt Gott Seine Kinder, und Er bedenket sie ihrem Seelenzustand gemäß. Und also wird der Mensch auch seinem Seelenzustand entsprechend Leid tragen müssen, so anders sein Wille nicht zu Gott findet....

Amen